Dienstag, 12. Juni 2012

Inspiring Women @ Google



Im neuen Google Hauptstadt Büro Berlin wurde gestern Googles neues Networking-Format „Inspiring Women @ Google“ eingeführt, mit Dr. Auma Obama als Gastvortragende. Die Soziologin, Journalistin und Autorin stellte ihre Stiftung „Sauti Kuu“ vor. Die hat es sich zum Ziel gesetzt, jungen KenianerInnen in den verarmten Landregionen auf die Sprünge zu helfen, indem sie Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe anbietet.

Erstmal arbeitet Obama, selbst gebürtige Kenianerin, nur mit einem Dutzend Jugendlichen an ihrem Modell von Entwicklungs-Zusammenarbeit: Dem ICH vermittelt sie Selbstwertgefühl, damit es initiativ wird. Sie unterstreicht die Bedeutung des DU und die Wichtigkeit von Kommunikation, denn Veränderung ist auch ein sozialer Prozess. Und man benötigt eine Vision. Obama holt die Menschen dort ab, wo sie sind. Sie zeigt, dass der brachliegende Familienacker hinter dem Haus, das kleine Rinnsal, das ungenutzt vor sich hindümpelt, wertvolle Ressourcen sind.

Obama gibt zu, dass grundlegende Fragen bei ihrem Modell noch offen sind. Mit einem Ansatz, der mutig subjektiv, modular und Bottom-up ist, sucht die sympathische Visionärin jedoch unbeirrt ihren eigenen Weg. Was kann so ein Tropfen auf dem heissen Stein in einem Land mit so viel Armut schon ausrichten, wird sich mancher fragen? Aber entspricht Obamas Strategie nicht auch jener des Social Web, das gerade unsere Welt revolutioniert? Auch hier erlebt der Einzelne, dass er Bedeutungsmacht erlangt, wenn er initiativ wird, kommuniziert, sich vernetzt und gemeinsam mit anderen nach Problemlösungen sucht.

Symphatisch auch Obamas Einführung, in der sie berichtet, wie hart sie sich in einer autoritär partriachalen Familienstruktur als Mädchen durchboxen musste. In Kenia der ganz normale Familienalltag für ein Mädchen. Interessant, wie konträr die beiden familiären Lebenswege verlaufen: Halbbruder Barack Obama gestaltet Gesellschaft als Oberhaupt einer Nation, Dr. Auma Obamas Gestaltungsanspruch ist subjektiv, am Menschen dran, Bottom-up.

Ein anregender Abend mit spannenden Gesprächen im Frauennetzwerk.

Keine Kommentare: