Mittwoch, 14. Januar 2009

"Eine Zugfahrt, die ist lustig..."

Heute Abend um 19:30h wollte ich wie gewohnt mein Handy-Bahnticket buchen - keine Serververbindung. Also fahre ich zum Hauptbahnhof Berlin und will dort am Automaten mein Ticket buchen. Die ersten Daten eingegeben, dann eine diffuse Fehlermeldung. Also zum nächsten Automaten, wieder alles von vorne. Wieder die nichtssagende Fehlermeldung. Am dritten Automaten - da capo…

Schliesslich bin ich zum Schalter des Reisezentrums. Dort hat man mich dann aufgeklärt, dass die Buchungssysteme deutschlandweit ausgefallen sind. Hätten ja auch mal ein paar handgeschriebene Zettel an die Automaten kleben können, zumal an jene, die direkt im Eingangsbereich des Reisezentrums stehen.

Der freundliche Service-Mitarbeiter stellte mir eine Bescheinigung aus, damit ich bei der Kartenlösung im Zug keinen Aufpreis zahlen muss. Hier im Zug hat man mich eben aufgeklärt, dass ich normalerweise den Bord-Aufpreis (ich glaube es sind 5 oder 6 Euro) vorstrecken müsste. Dafür bekomme ich eine Rechnung ausgestellt, mit der ich mir innerhalb der nächsten 14 Tage gegen Vorlage in einem Reisezentrum das Geld wieder zurückholen kann. Aber heute würde man ausnahmsweise Kulanz gelten lassen.

Finde es schon ein wenig merkwürdig: Da fallen bei der Bahn deutschlandweit sämliche Buchungssysteme aus und dann wird das als besondere Kulanz angepriesen, dass ich die Nachlösegebühr nicht vorstrecken und mir dann umständlich (und zeitaufwändig) zurückholen muss. Ich hatte das als selbstverständlich vorausgesetzt.

Keine Kommentare: